60px

451px

Amadeus

Pressemitteilung

Stabilität des Kerngeschäfts und Konsolidierung von TravelClick sorgen für gesundes Wachstum im 1. Halbjahr

Die Amadeus IT Group S. A. führte ihren positiven Wachstumstrend in den ersten sechs Monaten 2019 fort, gestützt durch die starke operative Leistung der Bereiche Distribution und IT Solutions, die finanzielle Konsolidierung von TravelClick (seit 4. Oktober 2018) sowie positive Wechselkurseffekte.

Eckdaten des ersten Halbjahres (1. Januar bis 30. Juni 2019)

  • Der Umsatz erhöhte sich um 14,4 Prozent1 auf 2,8336 Milliarden Euro.
  • EBITDA wuchsen um 10,7 Prozent1 auf 1,1934 Milliarden Euro.
  • Im Geschäftsbereich Distribution steigerten sich die Reisebüro-Flugbuchungen um 0,9 Prozent auf 307,8 Millionen.
  • Der Geschäftsbereich IT Solutions erhöhte die Zahl der abgefertigten Passagiere um 6,6 Prozent auf 947,0 Millionen.

Die Amadeus IT Group S. A. führte ihren positiven Wachstumstrend in den ersten sechs Monaten 2019 fort, gestützt durch die starke operative Leistung der Bereiche Distribution und IT Solutions, die finanzielle Konsolidierung von TravelClick (seit 4. Oktober 2018) sowie positive Wechselkurseffekte. Dies führte zu einer zweistelligen Wachstumsrate sowohl beim Umsatz als auch bei EBITDA und zu einem bereinigten Gewinn2 von 666,7 Millionen Euro, was einer Steigerung von 9,9 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspricht.

Luis Maroto, President & Chief Executive Officer von Amadeus, sagt dazu:

„Die Stabilität unserer Geschäftsfelder hat es uns ermöglicht, in der ersten Jahreshälfte trotz einer schwächeren Reisebranche einen starken Wachstumstrend beizubehalten.

Die Amadeus Geschäftsbereiche IT Solutions und Distribution wachsen dank eines sich stetig erweiternden Kundenstamms auch weiterhin. Darüber hinaus setzen wir unsere Strategie der Diversifizierung nach der Akquisition von TravelClick und ICM fort und verstärken damit unsere Präsenz und Reichweite in den Segmenten Hospitality und Airport IT. Mit unseren globalen Aktivitäten und dem starken Fokus auf Investitionen in Technologie sollte es uns möglich sein, diesen positiven Wachstumstrend auch weiterhin beizubehalten.“

[1] Bereinigt zum Ausschluss von akquisitionsbedingten Kosten beim Kauf von TravelClick (insgesamt 3,7 Millionen Euro vor Steuern) und PPA-Anpassungen (die Umsatz und EBITDA um 7,0 Millionen Euro bzw. 5,3 Millionen Euro mindern. Der bereinigte Gewinn wird nicht durch PPA-Effekte beeinflusst).

[2] Exklusive der Ergebnisse nach Steuern der folgenden Posten: (i) bilanzielle Auswirkungen, abgeleitet von PPA-Übungen und Wertminderungs-Verlusten; (ii) nicht operative Währungsgewinne (-verluste); (iii) andere nicht wiederkehrende Posten.

Geschäftliche Höhepunkte des ersten Halbjahres 

Distribution

Die Umsatzerlöse in diesem Bereich stiegen um 4,7 Prozent auf 1,6370 Milliarden Euro.

Die Flugbuchungen über Reisebüros gingen im zweiten Quartal des Jahres um 1,4 Prozent zurück, was auf weniger Arbeitstage im Vergleich zum gleichen Zeitraum 2018 (zum Teil aufgrund des Oster-Termins) und den Konkurs einer großen indischen, an das GDS angeschlossenen Fluggesellschaft zurückzuführen ist.

Schließt man die Thematik in Indien und die Auswirkungen der Zahl der Arbeitstage aus, stiegen die Reisebüro-Flugbuchungen im Quartal leicht an. In der ersten Jahreshälfte ging die Branchenentwicklung um 0,7 Prozent zurück (im ersten Quartal war ein Wachstum von 0,0 Prozent verzeichnet worden). Nordamerika war die am schnellsten wachsende Region. Dagegen verzeichneten Westeuropa, der asiatisch-pazifische Raum sowie der Nahe Osten und Afrika einen Rückgang. Bewirkt wurde dieser durch Streiks, makroökonomische Entwicklungen und geopolitische Ereignisse, die besonders Märkte wie Deutschland, Großbritannien, Skandinavien und Australien beeinflussten.

Wie im ersten Quartal ist Amadeus trotz des weniger freundlichen Umfelds weiter gewachsen. Die Buchungen über Amadeus entwickelten sich in der ersten Jahreshälfte besser als die Branche, unterstützt durch die anhaltende Ausweitung der Marktanteile in allen Regionen außer Asien-Pazifik. Nordamerika war im Berichtszeitraum mit einem Plus von 14,0 Prozent die am schnellsten wachsende Region, und Westeuropa setzte seinen positiven Wachstumstrend aufgrund von Marktanteilsgewinnen fort. Andererseits war die Performance von Amadeus im asiatisch-pazifischen Raum und im Nahen Osten aufgrund der Buchungsrückgänge in der Branche rückläufig. Die Kündigung des Distributionsvertrags durch einen indischen GDS-Carrier Ende 2018 und die Einstellung des Betriebs eines indischen GDS-Carriers im April 2019 beeinträchtigten außerdem die Amadeus Buchungen in Asien-Pazifik.

Reisebüro-Flugbuchungen über Amadeus (Angaben in Mio.)

 

H1 2019

% of total

H1 2018

% of total

% change

Western Europe

104.3

33.9%

102.4

33.6%

1.9%

North America

64.8

21.0%

56.8

18.6%

14.0%

Asia Pacific

54.6

17.8%

64.2

21.1%

(15.0%)

Middle East & Africa

36.3

11.8%

36.6

12.0%

(0.8%)

Central, Eastern & Southern Europe

26.9

8.7%

25.6

8.4%

4.9%

Latin America

20.8

6.8%

19.4

6.4%

7.1%

Total Travel Agency
air bookings

307.8

100.0%

305.1

100.0%

0.9%

 

 

Indien ausgenommen, stiegen die weltweiten Flugbuchungen über Amadeus im Halbjahreszeitraum Januar bis Juni 2019 um 3,3 Prozent. Die globale Wettbewerbsposition3 konnte Amadeus um 1,4 Prozentpunkte ausbauen.

Die Bereitstellung von Content für Reisebüros ist der Schlüssel zum Ausbau des Amadeus Marktanteils und zum weiteren Wachstum. Im zweiten Quartal schloss Amadeus fünf neue Verträge oder Verlängerungen von Content-Vereinbarungen mit Fluggesellschaften, darunter Mauritania Air. Somit kam Amadeus im ersten Halbjahr auf insgesamt zwölf Vereinbarungen.

Ein weiterer Meilenstein in diesem Segment in den ersten sechs Monaten des Jahres war die Verlängerung der langjährigen Vertriebspartnerschaft mit Etihad Airways um zehn Jahre. Das bedeutet, dass Reiseverkäufer, die an Amadeus angeschlossen sind, Reisenden den gesamten Content von Etihad Airways anbieten können.

Als Ausdruck des anhaltenden Engagements, NDC voranzutreiben, hat Amadeus im Juli die Amadeus Travel API auf den Markt gebracht, eine NDC-fähige Lösung, die Reisebüros weltweit über eine NDC-Anbindung Zugang zu neuem Content und weiteren Tarifen von Fluggesellschaften bietet. Travix hat die Lösung gemeinsam mit Amadeus entwickelt und tätigt seit Ende letzten Jahres in mehreren Märkten NDC-Live-Buchungen. Reiseunternehmen wie Travix, AERTiCKET, American Express Global Business Travel, BCD Travel, House of Travel und der Touristik-Konzern TUI werden die neue API erstmals über eine NDC-Anbindung nutzen.

Die Amadeus Merchandising-Lösungen stießen bei den Kunden weiterhin auf großes Interesse. Im ersten Halbjahr entschieden sich neun Fluggesellschaften für Amadeus Fare Families und vier Airlines schlossen einen Vertrag über Amadeus Ancillary Services für den indirekten Kanal, darunter Korean Air. Insgesamt hatten sich bis Ende Juni 89 Fluggesellschaften für Amadeus Fare Families (davon haben 77 die Lösung bereits implementiert) und 156 für Amadeus Airline Ancillary Services (davon haben 132 die Lösung eingeführt) entschieden.

[3]  Wettbewerbsposition: Berücksichtigt die Amadeus Flugbuchungen über Reisebüros im Verhältnis zur Gesamtbranche der Reisebüro-Flugbuchungen, definiert als Gesamtvolumen der Flugbuchungen über Reisebüros, die über die drei großen globalen Reservierungssysteme (Amadeus, Sabre und Travelport) durchgeführt werden. Ausgenommen sind Flugbuchungen, die direkt über die Vertriebskanäle der Fluggesellschaften (Niederlassungen und Websites der Airlines), über Gesellschaften, die nur in einem Land operieren (vor allem in China, Japan, Russland und der Türkei), über andere Content-Aggregatoren und Direct-Connect-Anwendungen zwischen Airline-Systemen, Reisebüros, Unternehmen und Meta-Booking-Maschinen getätigt werden, die zusammengenommen einen wichtigen Teil der Branche ausmachen.

IT Solutions

Der Umsatz stieg im ersten Halbjahr um 31,0 Prozent auf 1,1966 Milliarden Euro, getragen von der positiven operativen Entwicklung im Bereich Airline IT und den neuen Geschäftsfeldern.

IT Solutions– Airline IT

Dieses Segment erzielte weiterhin ein gesundes Wachstum, das auf eine höhere Zahl abgefertigter Passagiere zurückzuführen war. 

Die Zahl der abgefertigten Passagiere stieg im Laufe des Quartals um 6,6 Prozent auf 947,0 Millionen, gestützt durch die Implementierungen im Jahr 2018 (darunter S7 Airlines, Maldivian Airlines, Cyprus Airways und Aeromar) und die bisherigen im Jahr 2019 wie etwa Philippine Airlines und Flybe. Zu diesem Anstieg trug auch das organische Wachstum von 6,6 Prozent bei. All diese Faktoren milderten die negativen Auswirkungen des Vertragsendes von LATAM Airlines Brazil für die Amadeus Plattform im zweiten Quartal 2018, der Einstellung des Betriebs von Germania und bmi Regional (beide im Februar 2019) sowie von Avianca Brasil und Avianca Argentina im Mai 2019 beziehungsweise Juni 2019.

 

Gesamtzahl der abgefertigten Passagiere (Angaben in Mio.)

 

H1 2019

% of total

H1 2018

% of total

% change

Asia & Pacific

311.2

32.9%

291.4

32.8%

6.8%

Western Europe

310.4

32.8%

290.8

32.7%

6.7%

North America

128.2

13.5%

119.9

13.5%

6.9%

Middle East & Africa

71.3

7.5%

66.0

7.4%

8.1%

Latin America

64.7

6.8%

72.6

8.2%

(10.9%)

Central, Eastern & Southern Europe

61.2

6.5%

48.0

5.4%

27.4%

Total passengers boarded

947.0

100.0%

888.8

100.0%

6.6%

           
 

Amadeus baute sein Kundenportfolio im Bereich Airline IT weiter aus: Ende Juni hatten 218 Kunden Verträge über eines der Amadeus Passenger Service Systeme (Amadeus Altéa oder Navitaire New Skies) geschlossen und 210 hatten die Systeme bereits implementiert.

Im Laufe des Quartals schloss Flybe die Einführung der Amadeus Altéa Suite ab, so dass die Fluggesellschaft ihren Passagieren jetzt verbesserte digitale Prozesse mit personalisierten Angeboten, maßgeschneiderten Preisen und mobilem Management bei Unregelmäßigkeiten bieten kann. Die Airline hat sich außerdem für Amadeus Revenue Integrity entschieden. Darüber hinaus entschied sich der moldawische Low Cost Carrier Flyone für Navitaire New Skies und Sun Country hat New Skies eingeführt.

Im Juli unterzeichnete Azerbaijan Airlines einen Vertrag für die gesamte Altéa Suite und auch für Revenue-Management-Lösungen. Im gleichen Monat hat Bangkok Airways Amadeus Altéa implementiert und nutzt die Module Reservation, Inventory, Ticketing und Departure Control.

Die Up- und Cross-Selling-Aktivitäten hat Amadeus im Berichtszeitraum fortgesetzt. Im Mai unterzeichnete die LATAM Airlines Group einen mehrjährigen Vertrag für zwei Komponenten der Amadeus Sky Suite by Optym: SkyMAX und SkySYM. Damit kann LATAM ihre Flugpläne optimieren.

Im Juli wählte Alaska Airlines Amadeus als Partner für Revenue Management. Mit diesem langfristigen Vertrag wird Alaska Airlines, die fünftgrößte Fluggesellschaft in den Vereinigten Staaten, der erste Nicht-Altéa-Carrier und der größte weltweit, der Amadeus Revenue Management einsetzt.

Ebenfalls im Juli schloss Cathay Pacific einen Vertrag über Amadeus Altéa NDC. Dies wird der Fluggesellschaft helfen, neue Angebote und Tarife effektiv über eine NDC-Anbindung und alle Kanäle zu vertreiben. 

IT Solutions – New Businesses

Die neuen Geschäftsfelder von Amadeus verzeichneten in der ersten Jahreshälfte ein starkes Wachstum, getragen von der finanziellen Konsolidierung von TravelClick und einem zweistelligen Umsatzzuwachs in den neuen Geschäftsbereichen ohne TravelClick.

New Businesses – Airport IT

Skyserv, Griechenlands führender unabhängiger Bodenabfertiger, führte für seine 37 Flughäfen Amadeus Altéa Departure Control for Ground Handlers ein. Nach der Implementierung ist Skyserv nun in der Lage, die Gewichtskontrollvorgänge zentral von einem einzigen Standort aus zu steuern, was eine höhere Effizienz ermöglicht sowie für mehr Pünktlichkeit und ein besseres Erlebnis für die Reisenden sorgt.

Im Mai unternahm Amadeus einen weiteren Schritt zur Schaffung einer gemeinsamen, zentralen Biometrie-Plattform für die Branche. In Zusammenarbeit mit Adria Airways, dem Home Carrier des Flughafens Ljubljana, und LOT Polish Airlines konnten 175 teilnehmende Fluggäste in Rekordzeit ins Flugzeug einsteigen. Die durchschnittlichen Einstiegszeiten wurden um rund 75 Prozent reduziert, womit die Abfertigung am Gate nur zwei Sekunden in Anspruch nahm statt der üblichen fünf bis zehn Sekunden pro Passagier.

Im Juli wurde der Heydar Aliyev International Airport in Baku (Aserbaidschan) dank der Implementierung von Amadeus Airport Common Use Service und Airport Operational Database zum weltweit ersten vollständig cloud-basierten Flughafen. Dies ist das erste Mal, dass ein Flughafen bei der Bereitstellung all seiner Kernsysteme auf die Cloud setzt, wodurch nun alle Akteure in Baku mit einer einzigen und konsistenten Sicht auf den operativen Ablauf in Echtzeit arbeiten werden, ohne dass manuelle Aktualisierungen erforderlich sind.

Auch in Nordamerika hat Amadeus seine Präsenz ausgebaut: Mehrere Kunden entschieden sich für Amadeus Extended Airline System Environment, darunter Eagle County Airport (Colorado), Kelowna International Airport (Kanada), South Bend International Airport (Indiana), Santa Barbara Airport (Kalifornien) und Daytona International Airport (Florida).

Im Juni wurde die Übernahme von ICM Airport Technics abgeschlossen. ICM mit Hauptsitz in Sydney, Australien, ist spezialisiert auf Passagierautomatisierung und Self-Service-Gepäcklösungen, hauptsächlich für Kunden in der Region Asien-Pazifik sowie Europa.    

New Businesses – Payments

Im Mai wurde Amadeus B2B Wallet Partner Pay in Partnerschaft mit Elavon und Mastercard eingeführt. Diese neue Lösung ermöglicht es Reisemittlern, mit einer virtuellen, auf eine Airline gebrandeten Kreditkarte zu bezahlen, wodurch die Kosten für Zahlungen um bis zu 70 Prozent im Vergleich zu den bestehenden Methoden gesenkt werden können. Thai Airways und das schwedische Reisebüro Select Travel waren die Pilotkunden. Die neue Lösung, eine Erweiterung von Amadeus B2B Wallet, ist in die Buchungsprozesse des Reisebüros integriert. Jede Zahlung kann über eine virtuelle Mastercard mit einmaliger Verwendung abgewickelt werden. Elavon fungiert als Acquirer, so dass die Fluggesellschaft Zahlungen von zahlreichen Ausstellern innerhalb des weltweiten Mastercard-Netzwerks akzeptieren kann. Dieser Ansatz automatisiert die Zahlungsfreigabe bei gleichzeitiger Verbesserung der Betrugsprävention und schützt Reisebüros vor möglichen Ausfallrisiken.

Im Juni integrierte Ypsilon, einer der größten Aggregatoren von Low-Cost-Carrier-Content, die Lösung Amadeus B2B Wallet in seine Buchungsplattform, um die Zahlungen von Reisebüros an Low Cost Carrier zu vereinfachen. So können Reiseverkäufer nun schnell und einfach eine virtuelle Kreditkarte innerhalb des Ypsilon-Buchungsablaufs generieren. Jede virtuelle Kreditkarte kann einer einzelnen Buchung eindeutig zugeordnet werden, um den Datenabgleich zu vereinfachen und gleichzeitig das Betrugsrisiko zu verringern.

Finanzielle Höhepunkte des Halbjahres

Im Juni 2019 haben die Amadeus Aktionäre auf der Aktionärs-Hauptversammlung die endgültige Bruttodividende von 1,175 Euro pro Aktie beschlossen. Dies entspricht einer Wertsteigerung von 3,5 Prozent gegenüber der Dividende für 2017 und 50 Prozent des ausgewiesenen Gewinns – bereinigt, um akquisitionsbedingte Effekte beim Kauf von TravelClick auszuschließen. Am 17. Januar 2019 wurde eine Abschlagsdividende in Höhe von 0,51 Euro pro Aktie (brutto) zum vollen Betrag und am 12. Juli 2019 eine Zusatzdividende von 0,665 Euro pro Aktie (brutto) ausgeschüttet.

Die Nettoverbindlichkeiten gemäß den Bedingungen der Kreditvereinbarungen von Amadeus beliefen sich zum 30. Juni 2019 auf 2,9650 Milliarden Euro; dies entspricht dem 1,37-fachen EBITDA der letzten zwölf Monate.

Übersicht der operativen und Finanz-Informationen

Zusammenfassung der Leistungskennzahlen (in Mio.)

Jan-June 20191

Jan-June 2018

Change %

Operating KPI

 

   

TA air bookings (m)

307.8

305.1

0.9%

Non air bookings (m)

33.9

32.5

4.1%

Total bookings (m)

341.6

337.7

1.2%

Passengers boarded (m)

947.0

888.8

6.6%

Financial results      

Distribution revenue

1,637.0

1,563.3

4.7%

IT Solutions revenue

1,196.6

913.7

31.0%

Revenue

2,833.6

2,477.0

14.4%

EBITDA

1,193.4

1,078.2

10.7%

EBITDA margin (%)

42.1%

43.5%

(1.4 p.p)

Adjusted profit2

666.7

606.8

9.9%

Adjusted EPS (euros)3

1.55

1.41

9.5%

Cash flow      

Capital expenditure

369.9

342.5

8.0%

Free cash flow4

451.9

461.2

(2.0%)

Indebtedness5

June 30,2019

Dec 31,2018

Change

Net Financial Debt

2,965.0

3,074.0

(109.0)

Net Financial Debt/LTM EBITDA

1.37x

1.42x

       
 

[1] Bereinigt um die akquisitionsbedingten Effekte beim Kauf von TravelClick (3,7 Mio. Euro vor Steuern) sowie PPA-Anpassungen (die Umsatz und EBITDA um 7,0 Mio. Euro bzw. 5,3 Mio. Euro reduzieren) auszuschließen. Das bereinigte Ergebnis wird nicht durch PPA-Effekte beeinflusst). 

[2] Exklusive der Ergebnisse nach Steuern der folgenden Posten: (i) bilanzielle Auswirkungen, abgeleitet von PPA-Übungen und Wertminderungs-Verlusten; (ii) nicht operative Währungsgewinne (-verluste); (iii) andere nicht wiederkehrende Posten.

[3] EPS entsprechend dem der Muttergesellschaft zuschreibbaren bereinigten Gewinn. Berechnet auf Grundlage der gewichteten durchschnittlichen im Umlauf befindlichen Aktien des Berichtszeitraums. 

[4] Definiert als EBITDA abzüglich des Investitionsaufwandes zuzüglich Veränderungen im Operating Working Capital abzüglich abgeführter Steuern und aufgewendeter Finanzierungsentgelte. Bereinigt um die akquisitionsbedingten Kosten in Höhe von 9,7 Millionen € beim Kauf von TravelClick. Ebenfalls beeinflusst durch einen Anstieg der im ersten Quartal 2019 bezahlten Steuern. Ohne die akquisitionsbedingten Kosten von TravelClick stieg der freie Cashflow vor Steuern um 9,4%.

[5] Basierend auf der in der Kreditvereinbarung befindlichen Definition.