60px

451px

Amadeus

Pressemitteilung

Reisende fordern Auswahl, Transparenz und Sicherheit für reibungslose Zahlungsprozesse

Lauren Hyde

External Communications, Amadeus

Wählen Sie Ihre Sprache. Dieser Artikel ist in mehreren Sprachen verfügbar.

Neue Amadeus Studie ermittelt, was Reisende beim Zahlungsverkehr am meisten schätzen

74 Prozent sagen, dass eine schlechte Erfahrung bei der Zahlungsabwicklung die Freude am Urlaub trübt

Madrid, 11. März 2020 – Vor dem Hintergrund, dass eine gute Zahlungsabwicklung 70 Prozent der Reisenden dazu bewegen würde, sich für einen anderen Reiseanbieter zu entscheiden, stellt Amadeus eine neue Studie vor: „Frictionless Travel Payments: From Complexity To Competitive Advantage“. Sie untersucht, was Reisende bei Zahlungsprozessen am meisten schätzen.

Der Analyse zufolge kollidieren Reise- und Zahlungstrends und stehen für ein neues Verhalten. So buchen heute beispielsweise 74 Prozent der Reisenden weniger als zwei Monate vor der Abreise, bei Millennials ist die Wahrscheinlichkeit dafür mehr als doppelt so hoch als bei der Gruppe der über 55-Jährigen. Diese wachsende Gruppe von Spätbuchern fordert Preistransparenz, eine große Auswahl an Zahlungsmethoden und eine verbesserte Sicherheit, wenn ihre Erwartungen an den Zahlungsverkehr erfüllt werden sollen.

Da die Wahrscheinlichkeit, dass Millennials am Ende des Online-Prozesses nicht buchen, ebenfalls mehr als doppelt so hoch ist als bei den über 50-Jährigen, stellt der Payment-Bereich eine bedeutende Chance für die Branche dar. Während sich neue Innovationen wie die „Ratenzahlung“ bei Millennials besonderer Beliebtheit erfreuen, bestätigten 66 Prozent aller Reisenden, dass sie bei einer Ratenzahlungsoption mit größerer Wahrscheinlichkeit kaufen würden, und 56 Prozent gaben an, dass sie höherwertige Dienstleistungen erwerben würden, wenn sie die Zahlungen aufteilen könnten.

Der Durchschnittsreisende greift heute während einer Reise auf mehr als vier verschiedene Zahlungsmethoden zurück, was deutlich zeigt, warum 38 Prozent der Reisenden die Wahl der Zahlungsmethode wie Karten, Banküberweisung, E-Wallets als ihre wichtigste Anforderung nennen. Noch wichtiger ist jedoch die Transparenz, denn 47 Prozent sagen, dass unerwartete Gebühren, Entgelte oder Fremdwährungsüberraschungen die größten Reibungspunkte darstellen.

„Ich bin zuversichtlich, dass 2020 das Jahr sein wird, in dem Reiseverkäufer ihre Zahlungsstrategien so ausrichten, dass sie über die Anforderungen der Kunden hinaus auch deren Präferenzen erfüllen“, kommentiert Bart Tompkins, Managing Director, Payments bei Amadeus. „Es wird das Jahr sein, in dem wir einen bedeutenden Schritt nach vorne in Richtung reibungsloser Zahlungsprozesse im Reiseverkehr beobachten werden“, fährt er fort. „Dass 75 Prozent der Reiseanbieter es immer noch schwierig finden, eine einfache und konsistente Zahlungsabwicklung anzubieten, zeigt die offenen Punkte, um dem Wunsch der Reisenden nach mehr Auswahl, Transparenz und Sicherheit nachzukommen. Bei Amadeus konzentrieren wir uns auf den Aufbau einer großen Auswahl an Partnerschaften, damit wir unsere Kunden dabei unterstützen, Innovationen schneller zu entwickeln. Ziel ist es, den sich ändernden Anforderungen von Reisenden gerecht zu werden.“

„Unsere Aufgabe bei Amadeus ist es, das Reisen so reibungslos wie möglich zu gestalten. Diese Untersuchung macht deutlich, dass der Zahlungsverkehr ein Bereich mit zahlreichen Möglichkeiten ist“, ergänzt Stefan Ropers, President, Strategic Growth Businesses bei Amadeus. „Wenn wir ein Umdenken wagen, können wir den Zahlungsprozess zu einem „Aha-Erlebnis“ machen, das dazu beiträgt, das Vertrauen und die Loyalität der Reisenden zu gewinnen.“

Die Studie enthält eine Reihe von Empfehlungen für die Branche, um einen komplikationsfreien Zahlungsprozess zu ermöglichen:

  • Verbesserung der Zahlungsoptionen an der Kasse: Durch regelmäßige Beobachtung der Zahlungstrends bei Reisenden auf lokaler Marktebene und mithilfe eines Prozesses kontinuierlichen Testens verschiedener Zahlungsmethoden vor Ort
  • Erhöhung der Transparenz: Durch Integration einer Mehrfach-Währungsumrechnung, so dass Reisende „Preissicherheit“ in einer vertrauten Währung erhalten, und einer deutlichen Anzeige aller Gebühren im Voraus
  • Vertrauensaufbau: Durch klare Kommunikation der Schritte, die der Reiseanbieter zum Schutz der Kundendaten unternommen hat, und durch ein stabiles Zwei-Faktor-Authentifizierungsverfahren
  • Stärkung der Last-Minute-Käufer: Durch die Nutzung offener Schnittstellen und der Cloud zur Bereitstellung reichhaltiger, schneller und zuverlässiger Zahlungsoptionen sowie eine Personalisierung der Zahlungsmethoden, die der Reiseanbieter einem Reisenden während der Reise ermöglicht
  • Entlastung der Reisenden mit automatisierten und im Voraus gebuchten Services: Indem der Anbieter sicherstellt, dass Zusatzleistungen wie Gepäck oder Lounge-Zugang vor der Reise buchbar sind, und indem er Optionen für eine spätere Zahlung anbietet, damit Reisende den Moment genießen können

Die Studie „Frictionless Travel Payments: From Complexity To Competitive Advantage“ unterstützt Reiseunternehmen dabei, besser informierte Entscheidungen darüber zu treffen, wie die sich schnell ändernden Zahlungsanforderungen der Reisenden erfüllt werden können.

Methodik

Die Studie wurde von Sapio Research im Auftrag von Amadeus auf der Grundlage einer globalen Umfrage unter 5.665 Reisenden in zehn repräsentativen Märkten weltweit erstellt. Sie stützt sich auch auf die Ergebnisse einer Umfrage bei 70 Reiseunternehmen und ihren Mitarbeitern, die Zahlungsprozesse verantworten, und einer Reihe von Interviews mit Reisezahlungsexperten von Amadeus.

Die vollständige Studie über reibungslose Zahlungsprozesse im Reise-Bereich lesen

Jetzt herunterladen

Markierungen

Forschung


Dieser Artikel ist auch in den folgenden Sprachen verfügbar: Englisch, Português (Brasil), Español, Französisch