60px

451px

Amadeus

Pressemitteilung

Neue Funktionen für Amadeus Selling Platform Connect

Dokumentenverwaltung und Erweiterung des Local Security Managements

Bad Homburg, 22. Februar 2019 – Während die Einführung der neuen Amadeus Selling Platform Connect in den Reisebüros zügig voran geht, entwickelt Amadeus die Plattform kontinuierlich weiter. Ganz neu ist die Dokumentenverwaltung, die alle Ausdrucke temporär speichert und damit für viele Reisebüros die ideale Ergänzung zum web-basierten PDF-Druck darstellt. Die neue Funktion befindet sich derzeit in der Pilotphase und wird voraussichtlich im zweiten Quartal in Deutschland und Österreich zur Verfügung stehen.

Die neue Dokumentenverwaltung bietet die Möglichkeit, einzelne oder mehrere Dokumente gleichzeitig zu einem späteren Zeitpunkt auszudrucken oder lokal zu speichern. Darüber hinaus verfügt sie über eine Archivierungsfunktion: Mit nur einem Klick wird eine Zip-Datei erzeugt, die alle speicherbaren Dokumente enthält wie zum Beispiel die Agent Coupons oder Verkaufsbelege. Der Dateiname weist die Belegart sowie weitere Attribute wie Ticketnummer und den Namen des Reisenden aus, so dass die Dokumente leicht sortiert und später schnell wiedergefunden werden können.

Weiterentwickelt hat Amadeus auch das Local Security Management, die Nutzerverwaltung für die Amadeus Selling Platform Connect. Neu ist, dass die Administratoren künftig mit einer erweiterten Berechtigung eigenständig Nutzer anlegen, ändern, löschen und Lizenzen für die Amadeus Selling Platform Connect zuordnen dürfen. Zusätzlich können Gastzugänge eingerichtet werden, womit Zugriffe aus anderen Büros gewährt werden. Die Einführung ist für das zweite Quartal 2019 geplant.

„Die neue Dokumentenverwaltung lässt den Expedienten die Wahl, ob und welche Dokumente wann gedruckt werden und unterstützt das papierlose Büro“, sagt Uta Martens, Geschäftsführerin von Amadeus am Standort Bad Homburg. „Wir freuen uns, diese Weiterentwicklung auf der diesjährigen ITB Berlin zu zeigen.“

Mittlerweile arbeiten bereits 30 Prozent der deutschen Reisebüros mit der Amadeus Selling Platform Connect. Momentan liegt der Schwerpunkt der Einführung bei den Reisebüro-Ketten und -Kooperationen mit dem Ziel, bis Ende 2019 alle Büros auf die neue web-basierte Buchungs- und Vertriebsplattform umzustellen. Amadeus begleitet den Wechsel mit einem umfangreichen Service-Paket. Dazu gehören ein achtwöchiger Parallelbetrieb, in dem die Bü-ros nur die neuen Lizenzen bezahlen und die alten noch nutzen können, sowie eine kosten-freie Hotline zum Ortstarif. Die Teilnahme an einem Virtual Training zur Einführung der Amadeus Selling Platform Connect sowie E-Learnings für verschiedene Verfahren stehen allen Kunden kostenfrei zur Verfügung. Die Rollout-Planung sieht für jedes Büro eine intensive Schritt-für-Schritt-Betreuung vor. Die Kampagne „Put your passion to work today“ unterstützt die Nutzer in der Übergangsphase, etwa durch ausführliche Informationen und Video-Clips auf der Microsite amadeus.com/passion/de.

Amadeus präsentiert die Amadeus Selling Platform Connect während der ITB Berlin vom 6. bis 10. März 2019 in Halle 5.1., Stand 115.