60px

451px

Amadeus

Blog

Wir sind stolz darauf, wer wir sind

Steve Joseph

Senior Manager, Unternehmenskommunikation, Amadeus

Wählen Sie Ihre Sprache. Dieser Artikel ist in mehreren Sprachen verfügbar.

Bis vor genau 50 Jahren ging die LGBT+ -Community in New York auf die Straße, um sich gegen Diskriminierung zu wehren – die Aufstände in Stonewall waren ein Meilenstein, der die Rechte von Homosexuellen weltweit in den Mittelpunkt stellte. Wir haben seit Stonewall zwar einen langen Weg zurückgelegt, aber es bleibt immer noch viel zu tun.

Wussten Sie zum Beispiel, dass in einer Studie über soziale Experimente  "Equal at Work", die im vergangenen Jahr von einem britischen Mobilfunkunternehmen durchgeführt wurde, mehr als die Hälfte der Befragten, die sich als lesbisch, schwul, bisexuell oder transsexuell identifizierten, angaben, dass es ihnen nach wie vor unangenehm ist, sich ihren Vorgesetzten und / oder Kollegen gegenüber zu outen? Mindestens ein Drittel gab an, dass sie ihre Sexualität zu Beginn ihres ersten Jobs wieder geheim hielten, obwohl sie in ihrem Privatleben, in der Schule, am College oder an der Universität bereits geoutet waren.

Und warum ist es wichtig, auf der Arbeit „geoutet“ zu sein? Nun, es gibt sehr viele Studien, die belegen, dass das Verbergen der Sexualität das Wohlbefinden beeinträchtigt. Gemäß einer vom Diversity Council of Australia durchgeführte Studie,  fühlen sich LGBT+ -Mitarbeiter, die nicht vor allen Kollegen geoutet sind, doppelt so schlecht wie Mitarbeiter, die sich vor ihren Kollegen geoutet haben. Außerdem sind sie mit ihrer Arbeit mit 45 % weniger zufrieden.

Aus diesem Grund war Amadeus Gründungsmitglied von REDI  (Red Empresarial por la Diversidad und Inclusión LGBTI +), dem ersten spanischen Business-Netzwerk und Forum von Geschäftsleuten, die die Gleichstellung und Inklusion von LGBT+ auf der Arbeit in Organisationen in ganz Spanien fördern.

Daher haben wir außerdem Amadeus Proud gegründet, einer Ressourcengruppe für Mitarbeiter, in der sich LGBT+ -Kollegen und Verbündete zusammenschließen, um die Einbeziehung von LGBT+ -Mitarbeitern im Unternehmen zu unterstützen. as Ziel: Jeder ist, unabhängig von seiner sexuellen Ausrichtung, seiner Geschlechtsidentität oder seiner Ausdrucksweise, willkommen und wird nicht nur akzeptiert, sondern respektiert.

Die Gruppe wurde 2016 in Bangkok gegründet.  Amadeus Proud hat seitdem einen Verband in unserem Hauptsitz in Madrid gegründet, und im vergangenen Februar nahmen über 100 Mitarbeiter an der Eröffnungssitzung des neuesten Verbands in unserem Büro in Heathrow teil.

Wir formulieren es bewusst klar und deutlich: Wir glauben fest daran, dass Vielfalt eine Stärke ist und jeder von uns sollte stolz darauf sein, wer wir sind!  

 

In unserem heutigen Hauptsitz in Madrid wollte das Team seine Unterstützung für einen Arbeitsplatz zeigen, der alle akzeptiert und feiert!

Weitere Informationen zu Diversity and Inclusion bei Amadeus finden Sie hier.


Markierungen

Vielfalt


Dieser Artikel ist auch in den folgenden Sprachen verfügbar: Englisch, Französisch