60px

451px

Amadeus

Blog

Flughäfen haben beim Thema digitale Transformation unterschiedliche Bedürfnisse

Margarita de Lucas

Head of Marketing & Communications, Airport IT, Amadeus

Lesen Sie diesen Artikel in Englisch, Português (Brasil), 中文(中国), русский, Spanisch, Französisch, Italienisch, Japanisch

Im Grunde genommen ist es die Aufgabe von Flughäfen, Passagiere und Güter effizient und sicher zu befördern. Sie sind aber auch ein integraler Bestandteil der Geschäftsmodelle vieler Partner. Das fängt bei Fluggesellschaften an und hört bei der Gepäckausgabe und anderen Drittanbietern auf.

Trotz dieses gemeinsamen Zwecks ist kein einziger Flughafen wie der andere und viele haben unterschiedliche Bedürfnisse und Prioritäten, wenn es um digitale Transformation geht. Während für einige der Reiz des digitalen Wandels zum Beispiel in der Bereitstellung neuer „Ad-hoc“-Lösungen für kurzfristige operative Fragen liegen kann, mag es für andere das ehrgeizige Vorhaben sein, zu einem grundlegend anderen Geschäfts- und Betriebsmodell überzugehen. Es gibt auch subtilere Themen, die zu beachten sind, beispielsweise die Rolle, die der digitale Wandel spielt, um die Marken der Flughäfen zu stärken.

Flughäfen haben unterschiedliche Entwicklungsstufen des digitalen Wandels

Die Mehrheit der für den Bericht, Digitale Transformation bei Flughafen, befragten Flughäfen sahen sich bei der Betriebsleistung bis zu strategischen Chancen, auf einem Übergang von der „neuen Normalität“ der Selbstbedienung und Prozesseffizienz (Airport 2.0) zum Einsatz von digitalen Mitteln, um die Kontrolle der Ströme und die Beförderung der Passagiere zu optimieren (Flughafen 3.0).  Allerdings gibt es einige wichtige Unterschiede zwischen den Flughäfen, die sich auf diesem Weg befinden, einschließlich unterschiedliches technologisches Verständnis, der Fähigkeit, entsprechend gewonnener Erkenntnisse zu handeln und der globale Zusammenhalt und Fokus der digitalen Strategie des Flughafens. Zum Beispiel sind einige Flughäfen bereits daran gewöhnt, aus den Erkenntnissen der Kontrolle der Passagierströme Aspekte abzuleiten, die sie zur proaktiven Verwaltung der Passagier nutzen können. Bei anderen kann der Schwerpunkt immer noch auf der Entwicklung einer grundlegenden Überwachungsfunktionen liegen (vielleicht im Rahmen eines Pilotversuchs) oder ein ausreichendes Verständnis der verwandten Technologien aufzubauen. 

Das digitale Entwicklungsmodell für Flughäfen von Arthur D. Little
Das digitale Entwicklungsmodell für Flughäfen von Arthur D. Little

 

Kein Flughafen ist wie der andere

Die verschiedenen Entwicklungsstufen in der digitalen Flughafenlandschaft spiegelt sich in der Priorität wider, die Flughäfen der potentiellen Vorteile der digitalen Technologie zuordnen. Es ist klar, dass Betriebseffizienz, Einnahmenmaximierung, Kosteneffizienz und ein bessere Passagiererfahrung gemeinsame Prioritäten für alle Flughäfen sind, in die es zu investieren gilt. Allerdings ist die Gewichtung für jede Dimension je nach Flughafengröße, Standort, Eigentumsstruktur, Vorschriften und kommerziellen Absichten unterschiedlich. Flughäfen in Richtung 4.0 erkennen die Rolle an, die eine digitale Entwicklung bei der Stärkung der Flughafenmarke spielt. Zum Beispiel, den Wert, den die digitalen Lösungen schaffen, weil durch die Kosten zur Einrichtung einer Fluggesellschaft reduziert werden, da sie Teil eines umfassenden Flughafenangebots sind, das sich eher am Kosten-Nutzen-Verhältnis, als an strenger Kostenoptimierung orientiert.

Nichts zu tun, ist für Flughäfen ein Risiko

Man sollte erwähnen, dass, zusätzlich zum positiven Nutzen, die digitalen Investitionsentscheidungen der Flughäfen auch von der Notwendigkeit angetrieben werden, die Kosten einer Nicht-Umstellung proaktive zu minimieren. Forschungsergebnisse über die relative Priorität, die vielen sogenannten Risiken der digitalen Technologie zugeschrieben werden, zeigen, dass die Risiken des „Nichtstuens“ allgemein bekannt sind. Vor allem wenn Flughäfen sich in direktem Wettbewerb mit anderen Flughäfen sehen, sind sie sehr daran interessiert, digitale Technologie als langfristigen Wettbewerbsvorteil einzusetzen.

Oft beziehen sich diese Risiken nicht ausschließlich auf Flughäfen, sondern auch auf ihre Fluggesellschaftskunden. In einigen Fällen kann dies zu Partnerschaften zwischen Flughafen und Fluggesellschaft führen, insbesondere zwischen nationalen Luftfahrtunternehmen mit überwiegend genutzten Positionen an Heimdrehkreuzen, um eine für beide Seiten vorteilhafte digitale Transformationsstrategie auszubauen.

Möchten Sie mehr erfahren über die Digitale Transformation bei Flughafen erfahren? Laden Sie den Bericht herunter, Digitale Transformation bei Flughafen: Von Betriebsleistung bis zu strategischen Chancen.

Laden Sie das Dokument herunter, um mehr zu erfahren!

Bericht herunterladen